Anti-masks are explained by themselves

Anti-masks are explained by themselves

Zu Beginn der Pandemie hatte Amy, eine 48-jährige Mutter von zwei Kindern aus Ohio, Angst.Als die Regierung anfing, den Menschen das Tragen von Masken zu empfehlen, hielt sie sich nicht nur daran, sondern stellte auch Masken für andere her."Ich dachte mir, oh, das ist beängstigend, das könnte wirklich schlimm sein", sagte sie.

Aber als der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine, ankündigte, dass der Staat seine Sperre für den Monat Mai verlängern würde, hatte sie es geschafft.Pandemie vorbei oder nicht, sie war fertig.Danach wurde Amy vehement gegen die Maske und begann zu zweifeln, ob das Coronavirus wirklich so eine große Sache war.Ihre Mutter folgte ihr auf Facebook wegen ihrer "Wutposts" über Masken, und sie hat seit einem Monat nichts mehr von ihr gehört.Für alle Fälle trägt sie eine selbstgemachte Maske bei sich, aber sie glaubt nicht daran.

"Es ist eine Verletzung meiner Freiheit, denke ich, und ich denke auch, dass sie einfach nicht funktionieren", sagte Amy."Vieles sagt, dass es funktioniert, aber manche nicht."

Masken sind während des Ausbruchs von Covid-19 zu einem äußerst hitzigen Streitpunkt geworden.Virale Videos von Menschen, die wegen Masken zusammenbrechen, sind an der Tagesordnung, und in vielen Teilen des Landes ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Fremde öffentlich über das Thema konfrontieren.Ein kleiner, aber lautstarker Teil der Bevölkerung hat sich eingegraben und die zunehmenden Beweise dafür ignoriert, dass Masken bei der Bekämpfung des Coronavirus einen Unterschied machen.Für diejenigen, die glauben, dass zumindest das Tragen einer Maske nicht schaden kann, ist es schwer, keine Feindseligkeit gegenüber denen zu entwickeln, die sich weigern.Die Frage, die ich von Pro-Masken-Freunden und -Familien immer wieder höre, ist immer dieselbe: Was denken diese Leute?

In den letzten Wochen habe ich mit fast einem Dutzend Menschen gesprochen, die sich selbst als Anti-Masken bezeichnen, um genau das herauszufinden.Was ich herausgefunden habe, ist, dass es sicherlich ein breites Spektrum von Gründen gibt – einige finden das Tragen einer Maske ärgerlich oder sind einfach nicht davon überzeugt, dass sie funktionieren, und andere sind in ein Kaninchenloch von Verschwörungen gegangen, bei denen es oft um Impfstoffe, Big Pharma, YouTube usw. geht Bill Gates.Ein Mann sagte mir, dass er eine Maske trägt, wenn er in den Laden geht, um höflich zu sein.Eine Frau wurde aus einem Menards-Laden geworfen, weil sie sich weigerte, eine Maske zu tragen, inmitten dessen, was sie den "Covid-Betrugsmüll" nennt.

Aber es gibt auch viele Gemeinsamkeiten.Die meisten Leute, mit denen ich gesprochen habe, haben in den frühen Tagen der Pandemie die verwirrenden Botschaften von Regierungsbeamten auf Masken bemerkt.Sie bestehen darauf, dass sie keine Verschwörungstheoretiker sind und nicht glauben, dass das Coronavirus ein Scherz ist, aber viele äußerten auch Zweifel an den wachsenden wissenschaftlichen Erkenntnissen rund um das Virus und entschieden sich für ausgewählte und nicht überprüfte Informationsquellen auf Social Media statt herkömmlicher Nachrichtenquellen.Sie sagten oft, sie seien nicht politisch, gaben aber zu, dass sie sich nach rechts neigten.

Die meisten gaben an, niemanden zu kennen, der sich mit Covid-19 infiziert oder daran gestorben war, und als ich ihnen sagte, dass ich es tat, waren die Antworten die gleichen: Wie alt waren sie?Hatten sie Vorerkrankungen?Sie wissen, dass ihre Position unbeliebt ist, und die meisten sprachen unter der Bedingung der Anonymität und werden nur mit ihrem Vornamen genannt.Amy sagte mir, dass die Leute "nicht sehr nett darin" sind.

Die Maskendebatte ist komplex.So sehr es um Wissenschaft, Gesundheit und Risiko geht, es geht auch um Empathie.Wenn jemand niemanden persönlich kennt, der an Covid-19 gestorben ist, bedeutet das dann, dass dieses Leben keine Rolle spielt?Sind ältere und immungeschwächte Menschen Einwegartikel?Übertrumpft das Recht einer Person, Ratschläge zur öffentlichen Gesundheit zu ignorieren, wirklich das Recht einer anderen Person auf Leben?

"Der Tod geschieht auf diesen Stationen, auf denen selbst Familienmitglieder ihre Angehörigen nicht besuchen können, wenn sie an Covid erkrankt sind. Daher sind der Tod und die Schwere dieser Krankheit für die Öffentlichkeit wirklich unsichtbar", sagte Kumi Smith, Assistenzprofessorin an der University of Minnesota, die Infektionskrankheiten studiert.

Es führt einige Leute dazu, das Thema beiseite zu schieben.

„Ich bin mitfühlend, dass jeder sterben muss, aber das ist die Realität unseres Lebens.Und ich habe fast das Gefühl, wenn ich Covid bekomme und daran sterbe, dann soll es so sein“, sagte Gina, eine Immobilienmaklerin aus Pennsylvania, die bei der Arbeit eine Maske trägt, aber ansonsten Maskenpflichten ablehnt.

„Ich bin mitfühlend, dass jeder sterben muss, aber das ist die Realität unseres Lebens“

Aber die Empathiefrage funktioniert auch andersherum – Menschen anzugreifen, weil sie keine Maske tragen, ändert nichts an der Meinung.Ein offenes, versöhnlicheres Gespräch könnte.So geschah es mit Scott Liftman, einem 50-jährigen Mann aus Massachusetts, der im Atlantik eine Geschichte über Männer gelesen hat, die keine Masken tragen.Er kontaktierte die Autorin des Artikels, die Harvard-Epidemiologin Julia Marcus, und kam – irgendwie – auf die Idee, zumindest in bestimmten Situationen einen anzuziehen.

„Ich möchte sensibel sein, ich möchte wissenschaftlichen Prinzipien folgen, aber ich möchte auch gesunden Menschenverstand üben“, sagte mir Liftman.„Du willst nie etwas lesen, das dich nur beschämt.Ich denke wirklich, dass keine zwei Menschen so unterschiedlich sind, dass sie nicht eine gemeinsame Basis finden können.“

„Diese Leute sind Teil unserer Gemeinschaft und bringen andere Menschen in Gefahr“, sagte Marcus."Wenn Sie einige Leute bewegen können, werden Sie insgesamt eine Risikoreduzierung feststellen."

Freiheit, aber für dein Gesicht

Da die Coronavirus-Pandemie in den Vereinigten Staaten weiter außer Kontrolle gerät, haben viele Bundesstaaten, Orte und Unternehmen dazu übergegangen, das Tragen von Masken zu verlangen, in der Hoffnung, dass die Maßnahme die Ausbreitung der Infektion verlangsamen wird.Derzeit haben 34 Bundesstaaten ein Maskenmandat, und Umfragen zeigen, dass eine deutliche Mehrheit der Amerikaner auch ein nationales Maskenmandat unterstützen würde.

Für diejenigen, die anderer Meinung sind, liegt das Problem teilweise darin: Sie bestehen darauf, dass sie nicht gegen die Maske sind, sondern gegen das Mandat.„Wenn Sie eine Maske tragen möchten, großartig.Ich werde nie auf dich herabschauen, dir etwas Schlechtes zu sagen haben, tue was du willst.Aber mit den Mandaten stimme ich nicht überein und finde sie gerade jetzt nicht richtig“, sagte Gina.

Kundgebungen gegen Maskenmandate sind im ganzen Land aufgetaucht, ähnlich wie die Proteste zur Wiedereröffnung der Wirtschaft, die Anfang dieses Jahres in den Landeshauptstädten stattfanden.Die Leute wollten die Freiheit, sich die Haare schneiden zu lassen;Jetzt wollen sie die Freiheit, in den Supermarkt gehen zu können, ohne ihr Gesicht zu verdecken.

Einige der Leute, mit denen ich gesprochen habe, haben die Grenze gezogen, insbesondere bei Regierungsmandaten.Es sei eine Sache für ein privates Unternehmen, Kunden zu verpflichten, eine Maske zu tragen, sagten sie, aber eine andere Sache für eine Landesregierung, dies zu tun.Private Einrichtungen „haben ein Recht dazu, und Sie sollten diese Regeln respektieren“, sagte Jason, ein Sanitäter aus Michigan.

Andere wiederum ärgerten sich auch über die Regeln von Unternehmen.Mitglieder einer Facebook-Gruppe verbreiteten eine Liste von Geschäften mit Maskenpflicht, plauderten über den Boykott dieser Einzelhändler oder besuchten sie, um die Regeln anzufechten.

Als ich mit Jacqueline, die in Wyoming lebt, sprach, war sie verärgert über die Maskenpflicht bei ihren örtlichen Menards.Sie war in den letzten Tagen zweimal im Baumarkt ohne Maske gewesen – beim ersten Mal durfte sie trotz Missachtung der Regeln einkaufen, beim zweiten Mal hatte sie kein solches Glück.Sie wurde gebeten, den Laden zu verlassen, nachdem es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war – Jacqueline sagt, ein Arbeiter habe sie geschubst, der Laden sagt, sie habe jemanden mit einem Karren gerammt – und das Management rief die Polizei an, um Anzeige zu erstatten.Sie ist jetzt aus dem Laden verbannt.„Sie müssen mich nicht verbieten, weil ich nie wieder zurückkehren werde“, sagte Jacqueline.Sie sagte mir, dass sie stattdessen zu Home Depot gehen wird.(Es scheint auch Masken für Kunden zu verlangen.)

Als Grund, warum sie glaubt, von den Regeln ausgenommen zu sein, zitierte Jacqueline den 14. Zusatzartikel der US-Verfassung.„Kein Staat darf Gesetze erlassen, die uns unsere Freiheiten und Freiheiten nehmen“, sagte sie.

Aber dann erwähnte sie eine Maskenbefreiungskarte, die sie bekommen hatte – nicht von einem Arzt, sondern von einer Freundin.Es scheint, dass sie eine der gefälschten Karten hat, mit denen einige Leute versuchen, eine Maske zu tragen, indem sie behaupten, eine Behinderung zu haben.„Ich werde sehr leicht überhitzt“, erklärt sie.

Das Problem mit dem Freiheitsargument ist, dass das Tragen einer Maske mehr bedeutet, als sich selbst zu schützen – es gibt immer mehr Beweise, dass Masken nützlich sind, um andere vor denen zu schützen, die möglicherweise Covid-19 haben und es nicht wissen.Das Nichttragen einer Maske kann die Freiheit einer anderen Person beeinträchtigen, in relativer Sicherheit auszugehen.

Ein Teil des Problems ist, dass sich die Fakten geändert haben.Ein anderer Teil ist, woher die Fakten kommen.

Es ist nicht zu leugnen, dass Covid-19-Nachrichten von offiziellen Kanälen manchmal verwirrend und widersprüchlich waren.Früher wurde den Menschen gesagt, keine Maske zu tragen, aber jetzt hat sich das geändert.Der wissenschaftliche Konsens entwickelt sich mit neuen Informationen, dies ist eine neue Krankheit, und ob es Ihnen gefällt oder nicht, die Welt ist voller Unsicherheit.

Angesichts dieser Unsicherheit macht es Sinn, dass die Leute Zweifel haben.Wenn Beamte ihre Meinung zu Masken zuvor geändert haben, was hindert sie daran, es noch einmal zu tun?Einige Leute haben auch das Gefühl, dass die Pandemie nicht so schlimm ist, wie es im Frühjahr dargestellt wurde.Sie kennen nicht viele Menschen, die krank geworden sind, und an manchen Orten, insbesondere in ländlichen Gebieten, sind Masken einfach nicht so verbreitet.

Unter denen, mit denen ich gesprochen habe, habe ich jedoch festgestellt, dass das Gespräch zwar mit widersprüchlichen Botschaften und Zweifeln an der Wirksamkeit beginnt, sich jedoch oft in Verschwörungstheorien entwickelt.Die Mainstream-Medien lügen, sagten sie und fragten, ob ich dieses Video auf YouTube gesehen oder dieser Person auf Twitter gefolgt sei.Jacquelines Facebook-Timeline war gefüllt mit Posts, die die Plattform als falsch gekennzeichnet hatte, und mit Hetzreden, dass das Unternehmen sie zensierte.Sie sagte mir, dass sie sich vor einigen Wochen die Hand verletzt habe und dass sie sich gewogen habe, in die Notaufnahme zu gehen, sich aber dagegen entschieden habe: Sie ist 65 und glaubt, dass sie automatisch einen positiven Covid-19-Test erhalten und an ein Beatmungsgerät gelegt würde, um wahrscheinlich zu sterben .

Bryan, der in New Jersey lebt, lehnte es ab, für diese Geschichte am Telefon zu sprechen, aus Sorge, dass ich seine Worte falsch interpretieren könnte.Er entschied sich für die Kommunikation über LinkedIn und schickte über mehrere Tage mehr als 4.000 Wörter, in denen er seine Gedanken zu Masken und der Pandemie erläuterte.Zunächst sagte er, sein Hauptthema sei das Mandat.

„Was die Mandate bewirkt haben, ist, die Menschen zu erschrecken, zu glauben, sie seien ein Muss, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden.Und weil diese verängstigten Wenigen so empfinden, werden sie wütend und abscheulich gegenüber jedem, der ihre Angst nicht teilt“, schrieb er.

Bryan erzählte mir, dass er und seine Mit-„Wahrheitssucher“ immer die Zahlen zur Sterblichkeitsrate von Covid-19 in Frage gestellt haben, und er äußerte Zweifel an den Ratschlägen der Regierungsbeamten und der Berichterstattung der Medien über die Pandemie.Er räumte ein, dass einiges von dem, was er sagte, ihn wie einen Verschwörungstheoretiker klingen ließ, lehnte sich aber auch ein: Er glaubt, dass Masken ein Schritt sind, um "Menschen dazu zu bringen, die Vorschriften einzuhalten, damit sie auch Impfstoffe obligatorisch machen können".Seine Theorie: „Bald heißt es ‚nimm den Impfstoff‘ oder du kannst nicht reisen, einkaufen etc.“Oder noch schlimmer, sagte er, digitale IDs oder „Gesundheitspässe“.

Bestimmte Theorien und Verschwörungen kamen immer wieder auf.Fast jeder, mit dem ich sprach, bezog sich auf einen einzelnen Mann aus Florida, dessen Tod bei einem Motorradunfall fälschlicherweise als Covid-19-Tod aufgeführt wurde, und sagte, dies sei ein Beweis dafür, dass die Zahl der Todesopfer des Virus stark überbewertet sei.(Die Forschung hat gezeigt, dass Todesfälle durch Coronaviren wahrscheinlich zu wenig gemeldet werden.) Viele sagten, dass Hydroxychloroquin das Wundermittel gegen Covid-19 ist, obwohl es nachweislich wirkungslos ist, und dass die Bemühungen, andere Medikamente oder einen Impfstoff zu entwickeln, einfach ein Trick von Big Pharma sind Geld verdienen.Manchmal war Bill Gates involviert, obwohl genau, warum er als ruchlose Figur gemalt wurde, etwas unklar war.

Bryan erwähnte eine Veranstaltung im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf eine Pandemie, die im Oktober 2019 von der Bill and Melinda Gates Foundation veranstaltet wurde, als Beweis für Aktivitäten, die angesichts der aktuellen Ereignisse „seltsam zufällig“ erscheinen.„Wer ist einer von denen, die all diese ‚Vorbereitung' unterstützen?Der gute alte Bill Gates, ein Mann, der vor nicht allzu langer Zeit aufgrund monopolistischer Praktiken usw. ein riesiges Imageproblem hatte. Jetzt scheint er sein Image wiederbelebt zu haben, weil er ein 'Virus- und Impfstoffexperte' ist?“Bryan schrieb.

Anti-Masken erklären sich von selbst

Die meisten Leute, mit denen ich gesprochen habe, haben ihre Informationen aus ihren eigenen „unabhängigen Untersuchungen“ oder Inhalten, die sie auf Facebook, YouTube und Twitter gefunden haben.

„YouTube ist der Ort, an dem alternative Denker denken werden“, sagte mir Mak, dessen heißes Yoga-Studio in British Columbia wegen des Coronavirus geschlossen wurde.

„Hier gibt es definitiv eine Art Agenda, um die Kontrolle über die Leute zu initiieren und die Leute gehorsamer und fügsamer zu machen und zu sehen, welche Leute einige Richtlinien einhalten werden“, sagte er.

„Ich weiß, dass sie die Massen anlügen“

Einige Anti-Masker haben sich der Erstellung eigener Inhalte zugewandt.Tanya, ebenfalls aus British Columbia, war in örtliche Krankenhäuser gegangen, um zu versuchen, das Geschehen aufzuzeichnen und zu beweisen, dass die Medienberichte über den Ausbruch falsch waren.

„Ich weiß, dass sie die Massen anlügen“, sagte sie mir."Ich kenne niemanden, der an Coronavirus erkrankt ist, ich kenne niemanden, der jemanden kennt, und ich kenne viele Leute."

„Antimaskierer werden sagen, dass Masken Sie dazu bringen, Ihr eigenes Kohlendioxid einzuatmen“, sagte Eleanor Murray, Epidemiologin an der Boston University."Das ist überhaupt kein Ding, denn wir wissen ... es gibt viele Menschen, die beruflich eine Maske tragen müssen."

Politik gehört dazu, aber nicht alles

Wie so vieles sind Masken zu einem politisierten Thema geworden.Präsident Donald Trump und viele Republikaner haben sie monatelang als politischen Blitzableiter benutzt.Einige haben seitdem ihre Meinung geändert – der Präsident hat begonnen, Masken zu empfehlen, obwohl seine Botschaft nicht konsequent oder von ganzem Herzen war.

„Die Herausforderung besteht darin, dass die politischen Führer schon früh sagten, dass wir keine Masken tragen Präsident Trump ernsthaft folgen“, sagte Catherine Sanderson, Professorin für Psychologie am Amherst College.„Wenn Sie jemanden in dieser Art von lebendiger Rolle haben, der sagt: ‚Ich werde das nicht tun‘, schafft das eine Norm, der die Leute motiviert sind, zu folgen.“

Jacqueline sagte mir, dass sie glaubt, dass die Zahl der Pandemie-Todesfälle überhöht wurde, um den Präsidenten zu untergraben.„Sie alle sagen das, damit sie den Präsidenten schlecht aussehen lassen, damit sie die Probleme verursachen können, die sie verursachen“, sagte sie.

Die Politisierung spielt sich auch auf einer viel lokaleren Ebene ab.Ich habe mit Anthony Sabatini gesprochen, einem Mitglied des Repräsentantenhauses von Florida, das mehrere Klagen wegen Maskenmandaten eingereicht hat.Vor unserem Interview betonte er, dass er sich Sorgen um Mandate und Regierungsübergriffe mache, nicht um die Masken selbst.

Während unserer Diskussion behauptete er zunächst, die Polizei würde in Geschäfte und Wohnungen gehen und überprüfen, ob die Leute eine Maske tragen.Als ich nach Beweisen fragte, verwies er auf eine Verordnung gegen Versammlungen von mehr als 10 Personen – keine Masken –, behauptete jedoch, sie seien „ein wesentlicher Bestandteil“ desselben Problems.Als ich Sabatini fragte, ob er persönlich eine Maske trage, war seine erste Antwort: „Wo?In meinem Bett?"Ich habe klargestellt: wenn er ausgeht, gerne in den Supermarkt.Sabatini, 31, hat mir erzählt, dass er nicht in den Supermarkt geht, weil er „zu beschäftigt“ und „ein Millennial“ ist und deshalb ständig auswärts isst.Er räumte ein, dass er manchmal zum Lebensmittelladen geht, und als ich ihn fragte, ob er dort eine Maske trage, bestand er darauf, dass ich das bestimmte Geschäft nenne.

Sabatini sagte, ältere Menschen seien im Allgemeinen am stärksten gefährdet, an Covid-19 zu sterben, und fügte hinzu, dass er „sehr vorsichtig“ in ihrer Nähe sei – insbesondere bei Personen ab 82 Jahren.Die meisten Todesfälle seien in Pflegeheimen aufgetreten, erklärte er, und in einem Pflegeheim kenne er niemanden persönlich.„Jeder in meiner Altersgruppe, es ist nur selten, dass Sie jemanden kennen, der in dieser Altersgruppe ist“, sagte er.

Laut der Website des Repräsentantenhauses von Florida lebten bei der Volkszählung 2010 mehr als 500 Menschen in Pflegeeinrichtungen in Sabatinis Distrikt, und etwa 5 Prozent der von ihm vertretenen Bevölkerung sind 80 Jahre oder älter.

„Omas und Opas sterben die ganze Zeit“

Der Frühling außerhalb meiner Wohnung in Brooklyn war eine Symphonie von Sirenen.Wenn es eine Chance gibt, ein Stück Stoff über meinem Gesicht zu tragen, kann das verhindern, das ist in Ordnung für mich.Es war ein Problem, das ich vielen Antimaskierern stellte: Wenn ich mich irre, ist das Schlimmste, was mir passiert, im Juli im Lebensmittelgeschäft ein wenig unwohl gewesen.Wenn Sie sich irren, könnten Sie und andere krank werden und sterben.Ist das das Risiko wert?

„Ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, jemanden zu töten“, sagte mir Gina, die Immobilienmaklerin aus Pennsylvania, obwohl sie immer noch darauf bestand, dass das Virus übertrieben ist."Wenn die Fälle nicht mehr gemeldet und darüber gesprochen würden, wäre das Coronavirus weg."

„Ich höre die ganze Zeit, die Leute sagen: ‚Ich möchte lieber auf Nummer sicher gehen, als es mir leid zu tun, ich möchte kein Oma-Killer sein.'Es tut mir leid, so hart zu klingen“, sagte Mak kichernd.„Ich lache, weil Omas und Opas die ganze Zeit sterben.Es ist traurig.Aber hier ist die Sache: Es geht um blinden Gehorsam und Compliance.“

„Wenn es einen Impfstoff gibt, ist dies dieselbe Gruppe von Menschen, die sagen, dass sie keinen Impfstoff bekommen“

So verlockend es für viele auch ist, die Anti-Masken-Menge abzuschreiben, so einfach ist es nicht.Wie Lois Parshley kürzlich für Vox dargelegt hat, ist die Durchsetzung eines Maskenmandats eine schwierige und komplexe Aufgabe.Aber es ist wichtig: Viele Anti-Masker haben auch Zweifel an einem Impfstoff, der laut Experten des öffentlichen Gesundheitswesens ein entscheidender Teil der Überwindung der Pandemie sein wird.

„Masken sind wahrscheinlich ein Stellvertreter dafür, dass man nicht an die Wissenschaft glaubt, nicht an Experten“, sagte Sanderson vom Amherst College."Die Herausforderung besteht natürlich darin, wenn es einen Impfstoff gibt, sind dies die gleiche Gruppe von Menschen, die sagen, dass sie keinen Impfstoff bekommen."

Wie also durchbrechen Sie?So verlockend es für manche Leute auch sein mag, Menschen zu beschämen und anzugreifen, die keine Maske tragen, ist dies wahrscheinlich nicht die Antwort.

„Eine der Herausforderungen besteht darin, dass man die Leute auf seine Seite bringen muss, ohne zu sagen ‚Du bist dumm‘, denn wenn es heißt ‚Du bist dumm‘, ist es sehr schwer, jemanden zu überzeugen“, sagte Sanderson, der auch der Autor von Why We Act: Turning Bystanders Into Moral Rebels, einem Buch über soziale Normen.

So schwierig (und manchmal strittig) manche Gespräche auch waren, auf der ganzen Linie waren alle sehr nett.Sie schickten auch Folgeinformationen, um zu versuchen, mich dazu zu bringen, die Dinge auf ihre Weise zu sehen.Es ist leicht zu erkennen, wie Sie für jemanden, der auf dem Zaun steht, hineingezogen werden könnten: Wenn Pro-Maske Bob Ihnen sagt, dass Sie ein Mörder sind, aber Anti-Maske Sue Ihnen sagt, dass sie ein Video hat, das Sie sehen sollten, ziehen Sie es vielleicht vor mit Sue umgehen.

Masken sind kein Allheilmittel, sagte Smith von der University of Minnesota.Das heißt aber nicht, dass sie sich nicht lohnen."Wir sind an diesem Punkt, an dem wir in den Vereinigten Staaten verzweifelt sind", sagte sie."Ich werde Anti-Masker nicht herabsetzen und sagen: 'Nein, das wird definitiv das Leben aller retten', aber ich denke, es ist wirklich problematisch, es pauschal abzulehnen, weil einige Wissenschaftler ihre Meinung geändert haben."

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, wir stecken alle zusammen, Maske auf oder Maske ab.Und so wie sich die Wissenschaft ändern kann, können sich auch die Köpfe ändern.

Liftman, der Mann aus Massachusetts, der mit dem Harvard-Epidemiologen sprach, der über Männer schrieb, die keine Masken tragen würden, erzählte mir, dass sein Gespräch mit dem Schriftsteller seine Meinung geändert habe.Er hatte das Gefühl, dass sie Mitleid zeigte und ihn nicht verurteilte.Er ist immer noch ein wenig skeptisch – er findet es schlimm, dass er bei der Bestellung vom Eiswagen draußen eine Maske tragen soll.Aber wenn er in einem Geschäft oder in einer überfüllten Gegend ist, bekommt er es.Obwohl er immer noch an individuelle Freiheit glaubt, sagt er, dass es nicht nur um ihn selbst geht, sondern auch um den Arbeiter im Supermarkt, der keine Wahl hat, und die Person neben ihm in der Schlange.

„Ich war der ganzen Sache ziemlich skeptisch gegenüber.Geht es um staatliche Kontrolle?Brauchen wir es wirklich?Mit der Weiterentwicklung der Wissenschaft habe ich mich mehr der Idee angeschlossen, dass wir uns wirklich öfter schützen sollten, als ich anfangs dachte“, sagte Liftman.Das Gespräch mit Marcus und einem anderen Virologen, den er kontaktierte, machte einen Unterschied."Es hat mir die Augen geöffnet, um ein bisschen sensibler zu sein."

Melden Sie sich für den Newsletter an Die Ware

Ihr wöchentlicher Leitfaden zu dem, was wir kaufen, warum wir es kaufen und warum alles wichtig ist.

Danke für's Registrieren!

Überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Willkommens-E-Mail.

Email (erforderlich)

Mit der Anmeldung stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu und die europäischen Benutzer stimmen der Datenübertragungsrichtlinie zu.Weitere Newsletter finden Sie auf unserer Newsletter-Seite.

Werden Sie den erklärenden Journalismus von Vox unterstützen?

Millionen wenden sich an Vox, um zu verstehen, was in den Nachrichten passiert.Unsere Mission war noch nie so wichtig wie in diesem Moment: Ermächtigung durch Verständnis.Finanzielle Beiträge unserer Leser sind ein wesentlicher Bestandteil unserer ressourcenintensiven Arbeit und helfen uns, unseren Journalismus für alle frei zu halten.Bitte erwägen Sie noch heute, einen Beitrag zu Vox zu leisten, damit unsere Arbeit für alle frei bleibt.