DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Der Website-Baukasten von DomainFactory ist vielleicht nicht der modernste, doch gerade in puncto Hosting haben die Münchner eine Reihe interessanter Angebote.DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Wer nicht viel Geld in die Erstellung der eigenen Homepage investieren möchte, kann es mit dem Website-Baukasten von DomainFactory einfach selbst tun. Der übersichtliche Editor bietet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, und die Seiten lassen sich sogar individuell an bestimmte Besuchergruppen anpassen. Leider gibt es keine Assistenten und nur eine englischsprachige Hilfe.

Pro

Guter Editor

Viele Gestaltungsmöglichkeiten

Mindestvertragslaufzeit ein Monat

Testmöglichkeit ohne Registrierung

Wordpress-Integration möglich

Kontra

Hosting außerhalb der EUDomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Keine Assistenten

Hilfeseiten nur auf Englisch

Testnote der Redaktion

2,4

gut

Zum Angebot: 1 Jahr Premium kostenlos bei DOMAINFACTORY

Wer sich mit einer eigenen Homepage präsentieren möchte, muss heute keinen teuren Webdesigner mehr beauftragen – das zumindest versprechen die Anbieter sogenannter Homepage-Baukästen. Superschnell und ganz ohne Programmierkenntnisse oder Expertenwissen sollen sich damit auch aufwendige Projekte realisieren lassen. Doch kann das wirklich so einfach sein? Völlig ohne Arbeit geht es zwar nicht, wer aber für die eigenen Pläne das richtige Angebot wählt, kann auf gute Ergebnisse hoffen. COMPUTER BILD hat die größten Anbieter im Vergleichstest unter die Lupe genommen und erklärt Ihnen die wichtigsten Unterschiede. Lesen Sie hier, was der Website-Baukasten von DomainFactory leistet.

1. DomainFactory: Was bietet der Website-Baukasten?2. DomainFactory: Nützliche Funktionen für Firmen3. Wie einfach lässt sich Domain Factory bedienen?4. DomainFactory: Kosten und Leistungen5. DomainFactory im Test: Fazit

1DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

2,0

Gut

Jimdo

Jimdo

Zum Angebot

2

2,1

gut

IONOSDomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

IONOS

Zum Angebot

3

2,2

gut

Wix

Wix

Zum Angebot

4DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

2,3

gut

Webnode

Webnode

Zum Angebot

5

2,3

gut

GoDaddyDomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

GoDaddy

Zum Angebot

5

2,3

befriedigend

Weebly

Weebly

Zum Angebot

7DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

2,4

gut

DomainFactory

DomainFactory

Zum Angebot

8

2,5

befriedigend

One.comDomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

One.com

Zum Angebot

9

2,7

befriedigend

Squarespace

Squarespace

Zum Angebot

10DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

3,2

befriedigend

Site123

Site123

Zum Angebot

Komplette Liste: Die besten Website-Baukästen im Test

DomainFactory: Was bietet der Website-Baukasten?

Eine kurze Übersicht der Funktionen, die DomainFactory seinen Kunden bietet:

Gratisdomain: Eine eigene Internetadresse ist für ein Jahr kostenlos enthalten.DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Import vorhandener Seiten: Existiert bereits ein Webauftritt oder eine Facebook-Präsenz, lassen sich daraus die Inhalte, Bilder und Farben importieren.

Responsive Design: Alle mit DomainFactory erstellten Websites sehen auch auf Smartphones und Tablets gut aus.

Multimedia: Elemente wie Diashows, Videos und Animationen machen jede Website zum Hingucker.

Personalisierung: Mit der Funktion inSite kann sich die Homepage automatisch an verschiedene Besuchergruppen anpassen.

Soziale Medien: Eigene Auftritte auf Portalen wie Facebook, Twitter und Youtube, aber auch Linkedin, Yelp und einige mehr können verlinkt werden. Twitter- und Facebook-Feeds lassen sich direkt einbinden und anzeigen.

Eigener Webshop: DomainFactory ermöglicht den einfachen Aufbau eines Onlineshops mit individuell präsentierten Artikeln und über 30 Zahlungsmöglichkeiten.

Kurze Vertragslaufzeiten: Alle Pakete können monatlich gekündigt werden.

DomainFactory ist ein bereits seit 20 Jahren existierender Webhosting-Anbieter aus Ismaning bei München. Seit 2015 hat die Firma einen Website-Baukasten im Programm. Das Angebot richtet sich an Privatleute und kleinere Unternehmen, die auch einen Webshop einrichten können. Alle damit erzeugten Websites sind responsive. Das bedeutet, dass sie sich an das verwendete Gerät anpassen. So erhalten PCs und Laptops automatisch eine andere Seitendarstellung als Tablets oder Smartphones. Das ist nicht nur wichtig, weil die Darstellung von Desktop-Seiten auf Mobilgeräten schlecht ist und sich Seiten in dieser Darstellung nur schwer bedienen lassen. Google bewertet nämlich Responsive-Seiten höher als solche, die nur eine Ansicht kennen.

Ist bereits eine eigene Homepage oder Facebook-Fanpage vorhanden, lassen sich deren Inhalte, Bilder und Farben mit der Importfunktion übernehmen. Interessant beim Website-Baukasten von DomainFactory sind die sogenannten "inSites". Damit ist es möglich, Besuchern individuelle Seiten anzuzeigen. Auf diese Weise sehen zum Beispiel Personen aus bestimmten Städten spezielle Angebote oder Besitzer von Mobilgeräten etwas anderes als Desktop-Nutzer. Auch der Zeitpunkt des Besuchs spielt eine Rolle oder ob es sich um einen Neukunden handelt.DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Mit dem Website-Editor von DomainFactory erstellte Seiten können sich an verschiedene Besucher anpassen.

DomainFactory: Nützliche Funktionen für Firmen

Unternehmen profitieren zudem von verschiedenen Kontaktaufnahmeoptionen. Dazu gehört neben dem klassischen Kontaktformular beispielsweise die Anruffunktion für Smartphones. Der Kunde tippt nur auf einen Button, schon wird automatisch der Anruf gestartet. Unternehmen wie Ärzte oder Fotostudios können mit dem Website-Baukasten von DomainFactory sogar eine Online-Terminreservierung einrichten und Restaurants eine Tischreservierung über das Portal OpenTable.

Um leicht gefunden zu werden, lässt sich Google Maps einbinden und auf der Karte der eigene Standort markieren. Damit mehr Kunden oder Gäste kommen, sind speziell angepasste Gutscheinaktionen möglich. Ein Forum für die Kommunikation mit den Seitenbesuchern lässt sich leider nicht integrieren, jedoch immerhin ein Blog.

Auch SEO-Funktionen für die Suchmaschinenoptimierung sind im Website-Baukasten von DomainFactory enthalten. Um den Erfolg der eigenen Website zu messen, bietet er unterschiedliche Analysen und Statistiken, die im Basic-Paket allerdings nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Den vollen Umfang gibt es erst ab dem doppelt so teuren Business-Angebot, zusammen mit weiteren Zusatzfunktionen. Zum Beispiel ist es dann möglich, die Seiten für Mobilgeräte anders zu gestalten als für PCs.

Wer Programmierkenntnisse besitzt, bekommt mit dem Entwicklermodus für HTML und CSS zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten. Auf den Websites von Basic-Kunden erscheint unten ein Footer mit einem Werbeeintrag von DomainFactory. Er lässt sich zwar löschen, aber das erschließt sich nicht auf dem ersten Blick – das hinterlässt einen fahlen Beigeschmack. Schließlich handelt es sich um ein kostenpflichtiges Produkt. Um selbst etwas Geld mit Werbung zu verdienen, ist es allerdings auch möglich, eigene Banner oder dergleichen zu platzieren.

Bei Websites von Basic-Kunden zeigt die Fußzeile Werbung für DomainFactory.

Wer mit dem Website-Baukasten von DomainFactory einen Onlineshop aufbaut, kann sich aus einem umfangreichen Werkzeugkasten bedienen. Die Produkte können individuell präsentiert werden, bei Rabatten werden die Preise im Vergleich zum Standardpreis dargestellt, und auch eine Anzeige, wie viele Artikel noch auf Lager sind, ist möglich. Dabei lassen sich nicht nur materielle Produkte anbieten, sondern auch digitale Güter, wie E-Books oder Software. Sind bereits Artikeldatenbanken vorhanden, können sie importiert werden. Die Farbgebung des Webshops passt der Website-Baukasten von DomainFactory automatisch an die restliche Homepage an. Für die Kasse gibt es über 30 mögliche Zahlungsanbieter, verschiedene Versender stehen ebenfalls zur Auswahl.

Wie einfach lässt sich DomainFactory bedienen?DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Wer das Erstellen der eigenen Homepage mit dem Website-Baukasten von DomainFactory zunächst testen möchte, kann sich ohne Registrierung erst einmal (fast) frei entfalten. Dafür steht jedoch eine nicht gerade üppige Auswahl an 14 Vorlagen für verschiedene Einsatzzwecke zur Verfügung, darunter eine komplett leere für Fortgeschrittene. Zugriff auf das gesamte Angebot mit über 100 Varianten gibt es nur für zahlende Kunden. Zu jeder Vorlage lässt sich eine Voransicht aufrufen, die sowohl Desktop- als auch Mobilansichten zeigt.

Ist die Wahl getroffen, führt ein Klick auf "Erstellen" zu einem Editor, in dem sich die Seite bearbeiten lässt. Angezeigt wird zunächst die Desktopansicht, über Symbole in der Kopfleiste lässt sich auf die beiden anderen Ansichten umschalten. Eine Vorschau auf das Ergebnis ist jederzeit möglich. Einige Tipps, wie Sie mit DomainFactory eigene Websites erstellen, finden Sie im Ratgeber: "DomainFactory: Der Website-Baukasten in der Praxis".

Das Menü ist übersichtlich aufgebaut und enthält zahlreiche Gestaltungselemente, die einfach per Drag-and-Drop auf der Website platziert werden. Dort lassen sie sich detailliert anpassen. Der Detailreichtum kann die Bearbeitung an manchen Stellen allerdings auch kompliziert machen und bei Einsteigern für Verwirrung sorgen. Wie es einfacher geht, zeigt der israelische Anbieter Site123, der mit seinem Baukasten einen extrem einfachen Einstieg in das Thema ermöglicht. Für die optische Gestaltung gibt es bei DomainFactory lizenzfreie Bilder, doch es können jederzeit eigene Bilder hochgeladen und eingesetzt werden. Auch eine Integration von WordPress ist möglich.

Einige Optionen stehen nur zahlenden Nutzern offen, etwa die Personalisierungsfunktionen oder das Hinzufügen zusätzlicher Seiten. Über ein Info-Symbol in der Kopfleiste lassen sich Statistiken abrufen mit Auskünften zu Nutzerverhalten, Geolocation, Traffic-Quellen und mehr. Für detailliertere Analysen kann per Tracking-Code aber auch Google Analytics eingebunden werden.

Problematisch für Firmen kann werden, dass der Website-Baukasten von DomainFactory in den USA gehostet ist und sich die selbst erstellte Homepage auch nicht nach Deutschland umziehen lässt. Unter Umständen gibt es so Konflikte mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), wenn deren Bestimmungen in den USA nicht eingehalten werden. Das optionale "Hosting in Germany" für 0,99 Euro im Monat funktioniert nur mit Websites, die nicht mit dem Baukasten von DomainFactory erstellt wurden. Zumindest generiert der Website-Baukasten eine Datenschutzseite, die als DSGVO-konform beschrieben wird. Verantwortlich dafür ist letztlich jedoch der Seitenbetreiber.

Wenn Ihnen das Thema Datenschutz und DSGVO zu kompliziert ist und Sie lieber auf Nummer sicher gehen möchten, dann greifen Sie besser zu einem Website-Baukasten, der seine Server innerhalb der Europäischen Union und damit DSGVO-konform betreibt. Hierzu zählen zum Beispiel Jimdo, IONOS, Webnode und One.com.

Die obligatorische Cookie-Benachrichtigung muss bei DomainFactory erst von Hand aktiviert werden. Um Nutzereinwilligungen zu Trackingaktivitäten und Datenspeicherung einzuholen, lässt sich die kostenlose App Usercentrics installieren. Alle Pakete enthalten außerdem ein SSL-Zertifikat für eine sichere Website.

Die Vorschau des Website-Editors von DomainFactory zeigt die Ansichten der verschiedenen Geräte.

Das Resultat kann per Mausklick als Vorschau aufgerufen und in allen drei Geräteansichten angesehen werden. Registrierte Nutzer können jederzeit wieder auf ihren aktuellen Entwurf zugreifen. Die Registrierung ist allerdings mit Hindernissen verbunden. Beim Versuch, kostenpflichtige Funktionen zu verwenden, erscheint die Aufforderung zum Upgrade. Wer sie auswählt, wird auf eine Anmeldeseite geleitet. Ohne Zugangsdaten ist hier aber Endstation, denn einen Link zu einer Registrierungsseite gibt es nicht. Auf diese gelangten wir erst, als wir den Button Veröffentlichen anklickten.DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Wird Support beim Aufbauen des eigenen Webauftritts mit dem Website-Baukasten von Domain-Factory benötigt, stehen Telefon, E-Mail und Chat in deutscher Sprache bereit. Die Hilfeseiten sind leider weniger nützlich, zumindest für diejenigen, die keine ausreichenden Fremdsprachenkenntnisse besitzen. Das Portal kann in Englisch und vier weiteren Sprachen angezeigt werden, Deutsch ist aber nicht darunter. Für bestimmte Funktionen gibt es kleine Anleitungsvideos, leider ebenfalls nur auf Englisch. Assistenten, die beispielsweise ein Grundgerüst der Seite nach Nutzerangaben erstellen oder bei der Suchmaschinenoptimierung helfen, sind nicht vorhanden.

Legen Sie Wert auf eine durchgängig deutschsprachige Kundenunterstützung, dann sind Sie mit den bereits weiter oben erwähnten Anbietern Jimdo, IONOS und One.com besser beraten.

DomainFactory: Kosten und Leistungen

Zur Auswahl stehen die Pakete Basic, Business und Online-Shop. Der Website-Baukasten enthält immer die gleichen Vorlagen, doch wer mehr bezahlt, bekommt den größeren Leistungsumfang. Für 4,99 Euro pro Monat gibt es das Paket Basic. Darin ist für ein Jahr eine Domain kostenlos enthalten, dazu kommen ein SSL-Zertifikat für eine sichere Website und zumindest eingeschränkte Web-Statistiken. Personalisierte Inhalte sind ebenso möglich. Für E-Mails stehen 5 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung, und die Anzahl der Postfächer ist nur durch den Speicher begrenzt. Eine Funktion, um eigene Backups anzulegen und bei Bedarf wieder einzuspielen, fehlt allerdings.

Für dieses Backup-Feature braucht es mindestens das Business-Paket, das mit 9,99 Euro pro Monat das Doppelte kostet. Damit sind außerdem geräteabhängige Inhalte möglich und der Entwicklermodus ist enthalten. Dazu gibt es 10 Gigabyte Speicher für E-Mails und mehr Statistiken, um den Erfolg der Seite zu messen.

Basic-Kunden von DomainFactory müssen beim Leistungsumfang nicht nur unerhebliche Abstriche machen.

Für Online-Shops starten die Preise beim Website-Baukasten von Domain-Factory bei 19,99 Euro monatlich. Dafür gibt es 15 Gigabyte E-Mail-Speicher, und es können bis zu 100 Artikel angelegt werden. Wird mehr benötigt, ist für bis zu 2.500 Produkte mit 39,99 Euro pro Monat das doppelte fällig. Die unbegrenzte Shop-Größe kostet 49,99 Euro monatlich.

Erfreulich sind die Vertragslaufzeiten. Alle Pakete lassen sich monatlich kündigen. Da es auch keine Einrichtungsgebühr gibt, lässt sich das Ganze erst einmal kostengünstig ausprobieren, ohne wie bei vielen Konkurrenzangeboten gleich ein oder zwei Jahre gebunden zu sein. Von Vorteil ist die kurze Laufzeit außerdem, wenn die Website nur begrenzte Zeit benötigt wird, beispielsweise für die eigene Hochzeit.

DomainFactory stellt keinen durchgehend kostenlosen Tarif zur Verfügung. Diesen finden Sie dagegen bei Anbietern wie Jimdo, IONOS, GoDaddy sowie Wix, Weebly und Webnode. Letzterer zählt außerdem zu den eher günstigen Baukästen.DomainFactory: Homepage-Baukasten im Test

Zum Angebot: 1 Jahr Premium kostenlos bei DOMAINFACTORY

DomainFactory im Test: Fazit

Mit dem Website-Baukasten hat DomainFactory ein solides Produkt im Programm, es ist aber erkennbar, dass es sich dabei nicht um das Hauptgeschäft des Webhosters aus Ismaning handelt. Zwar lassen sich schöne Websites mit diversen multimedialen Effekten und Details aufbauen, doch ohne Assistenten und mit englischsprachigen Hilfeseiten und Videos wird es Einsteigern schwer gemacht, diese Möglichkeiten auch umzusetzen. Immerhin gibt es einen deutschsprachigen Support. Interessant ist das Feature inSite, mit dem sich die Homepage an verschiedene Besuchergruppen anpassen lässt. Positiv sind die kurzen Vertragslaufzeiten und die Testmöglichkeit ohne Registrierung.

Vergleichstest der beliebtesten Website-Baukästen

Ratgeber: Website-Baukasten DomainFactory in der Praxis

Gefällt mirGefällt mir nicht

Bitte wählen Sie aus, was Ihnen nicht gefallen hat.

Was hat Ihnen nicht gefallen?

Die Informationen sind nicht mehr aktuell

Ich habe nicht genï¿1⁄2gend Informationen erhalten

Die Informationen sind fehlerhaft

Das Thema interessiert mich nicht

Der Text ist unverstï¿1⁄2ndlich geschrieben

Ich bin anderer Meinung

Sonstiges

Senden